Lykien

Lykien

Das antike Lykien befand sich im südwestlichen Teil Kleinasiens, eine gedachte Linie von den heutigen Urlaubszentren Fethiye und Antalya beschreibt in etwa die Grenzen Lykiens. Der Begriff “Lykien” findet sich hauptsächlich in Reisekatalogen, die damit für die Gegend westlich von Antalya werben. In der Türkei selbst ist die Bezeichnung als Ortsangabe nicht gebräuchlich. Die Lykier waren ein Volk mit eigener Kultur und eigener Schrift. Sie konnten sich trotz verschiedener Herrscher (Perser, Griechen, Römer) ihre Eigenständigkeit weitgehend bewahren. An den vielen im ganzen Land verstreuten steinernen Sarkophagen, den zahllosen Felsengräbern und weitläufigen Nekropolen erkennt man die große Rolle des Totenkults bei den Lykiern. Alexander der Große kam auf seinem Kriegszug durch Kleinasien auch hier vorbei und beendete die Herrschaft der Perser. Der griechische Einfluss ist besonders an den vielen Grabdenkmälern aus dem 4. Jh. v. Chr. zu entdecken. Theater, Thermen und Nekropolen sind wiederum Belege für die römischer Zeit Lykiens.

Der Lykische Weg

Auf einer Web-Seite kann man nachlesen, daß auf dem "antiken" lykischen Weg schon vor tausenden Jahren Kamelkarawanen mit Handelsgütern dahinzogen. Der wirkliche historische Hintergrund des Lykischen Wegs liegt allerdings nicht ganz so weit zurück, wie es diese allzu fantasievolle Schilderung darstellt. Autorisiert durch das Ministerium für Tourismus und Kultur, sponsoriert von der Garanti Bank und unterstützt durch das fleißige Mitwirken vieler Helfer bei der Weg-Erkundung und dem Anbringen der Markierungen, konnte dank des enormen Pioniergeistes von Kate Clow der Wanderweg 1999 eröffnet werden. Laut Sunday Times zählt er zu den 10 schönsten Weitwanderwegen der Welt. Kein Widerspruch, nur - welcher ist eigentlich schöner? Jeder, der den zumeist die Küste der lykischen Halbinsel entlangführenden Weg ganz oder auch teilweise zurücklegt, wird von der abwechslungsreichen, landschaftlichen Schönheit und den zahlreichen historischen Sehenswürdigkeiten Lykiens fasziniert sein. Den Wanderweg in einem Stück oder gar in Rekordzeit "runterzureißen", ist absolut kein "Muss". Im Gegenteil - Kulturwandern sind angesagt, und keine Gegend dieser Welt bietet hierfür bessere Voraussetzungen als Lykien...

Der Lykische Weg ist gute 500 km lang und verläuft von Fethiye bis nach Antalya. Es ist ein schöner und sehr abwechslungsreicher Langstreckenwanderweg und führt meist direkt an der Küste entlang. Das Taurus Gebirge liefert die unvergleichliche Kulisse dazu, es reicht hier bis ans Wasser. Steil abfallende Felsen viele kleine und große Buchten und zahlreiche Inseln prägen die gesamte Küste. Die Sehenswürdigkeiten und Ruinen der Antike, lykische Felsengräber und die Überreste einstiger Städte reihen sich hier aneinander. Die Gegend ist ideal für Wanderer, die nebenbei einen Bade- und Kultururlaub genießen möchten.

Der Lykische Wanderweg ist sehr gut ausgeschildert und markiert. Nur in Ortschaften ist es manchmal schwierig den richtigen Einstieg zu finden. Die einzelnen Etappen sollte man nicht unterschätzen, manche führen über 20km weit ohne auf eine Ortschaft zu stoßen. In jedem Fall sollte genug Wasser mitgeführt werden, denn nicht selten sind in Wanderkarten angegebene Wasserstellen versiegt oder ungenießbar.